Tierbestattung-Rumens - Presse
 

Tierbestattung Rumens
Unser Service
Besonderer Service
Über uns
Kontakt
Urnen und Schmuck
Künstlerurnen-Tierportraits
Die Regenbogenbrücke
Kremierungsmöglichkeiten
Presse
Gästebuch
Linkliste
Impressum

Die unten stehenden Artikel sind alle aus den Anfangsjahren der Firmengründung.
Deshalb sind Preise und Krematoriumsstandorte nicht mehr aktuell.
Ich bitte dies zu beachten.


Extra Tipp:
Letzte Ruhe für Hund und Katze
 
 
Wenn das Haustier stirbt, geht für viele Menschen ein ganzer Lebensabschnitt zu Ende. Den geliebten Vierbeiner einfach zur Tierkörperbeseitigung zu bringen, ist deshalb für die meisten unmöglich. Hier kommt Haustier-Feuerbestatterin Birgit Rumens ins Spiel.

Viersen (um).  Vor der Tür des Einfamilienhauses steht ein schlichter schwarzer Volvo Kombi mit verdunkelten Scheiben und dem Firmenlogo von Birgit Rumens. Die Viersenerin ist Bestatterin für Haustiere und hilft den Menschen, ihre vierbeinigen Weggefährten auf eine würdige Art zu beerdigen. „Oft ist ja zum Beispiel der Hund auch die einzige lebende Erinnerung an das Leben mit dem verstorbenen Ehepartner“, sagt Birgit Rumens. Entsprechend groß ist die Trauer, wenn Waldi oder Mitzi das Zeitliche segnen. Birgit Rumens organisiert dann nicht nur die praktischen Dinge, sondern ist für viele ihrer Kunden auch Trösterin. „Ich kümmere mich um die Leute und führe manchmal sehr sehr lange Gespräche mit ihnen“, sagt sie.
Birgit Rumens organisiert ausschließlich Feuerbestattungen für Kleintiere vom Hamster bis zum Schäferhund. Denn einen Tierfriedhof gibt in der näheren Umgebung nicht. Vor einigen Jahren hatte die Bestatterin einmal versucht, einen Tierfriedhof anzulegen, aber die Stadt Viersen spielte nicht mit. Heute ist die Bestatterin froh, dass es nicht geklappt hat, weil das Betreiben eines Tierfriedhofs in Deutschland mit viel Einsatz und Arbeit verbunden ist und die gesetzlichen Bestimmungen kompliziert sind.
So kam es, dass Birgit Rumens sich auf Feuerbestattungen spezialisierte. Da die zwei einizigen Haustier-Krematorien in Deutschland - in München und in Kleve -  recht teuer sind, bringt Birgit Rumens die verstorbenen Tiere mit einer speziellen Genehmigung  des Viersener Veterinäramtes, einer Seuchenfreiheitsbescheinigung und vorheriger Anmeldung beim Zoll in ein niederländisches Tierkrematorium. Dort können Hund oder Katze auf Wunsch noch einmal aufgebahrt werden, damit Herrchen oder Frauchen sich verabschieden können. „Das ist in einem schlichten schönen Saal mit leiser Musik“, sagt Birgit Rumens. Kerzen, Blumen oder gar christliche Symbole, wie sie in den USA nicht unüblich sind, gibt es nicht.
Rund um die Uhr ist Birgit Rumens für ihre Kunden erreichbar. Nachteinsätze hat sie aber dennoch kaum. „Die wenigsten Tier sterben zu Hause an Altersschwäche“, sagt sie. Viel häufiger würden sie vom Tierarzt von ihren Leiden erlöst. So gehört denn auch die Mönchengladbacher Tierklinik am Bökelberg zu ihren treuesten Kunden.
Ist das Hautier verstorben, wird es von Birgit Rumens mit dem Auto abgeholt und bis zur Bestattung in einer Kühlkammer aufgehoben.
Haustierbesitzer  können zwischen einer Sammeleinäscherung mit zwei bis drei Tieren und einer Einzeleinäscherung wählen. Nach der Sammeleinäschung bekommt das Herrchen oder Frauchen keine Asche, sondern nur eine Urkunde. Die Asche dieser Tiere wird gesammelt einmal im Jahr auf dem Meer ausgestreut. Nach der  teureren Version der Einzeleinäscherung bekommt der Haustierbesitzer eine  Aschekapsel, die ein bisschen wie eine bemalte Keksdose mit dem Emblem  der Stiftung Haustierkrematorium aussieht. Auf  Wunsch füllt Birgit Rumens die Asche auch in eine richtige kleine Tierurne um.
Der Preis der Einäschung richtet sich nach dem Gewicht des Tieres. Die reinen Krematoriumskosten für einen kleinen Hund liegen um die 200 Euro. „Besonders Kinder geben dem Hund oder der Katze auch schonmal ein Blümchen oder das Lieblingsspielzeug mit auf den Weg“, weiß Birgit Rumens. Ansonsten gibt es aber sowas wie Blumenschmuck oder andere Deko nicht.
Den Bedarf nach  einem Haustierbestatter hatte die Viersenerin selbst erfahren. 17 Jahre lang züchteten sie und ihr Mann Bernhardiner. „Im Garten darf man sie ja nicht beerdigen“, sagt sie. Und damit habe dann jeder ein Problem, der davor zurück schrecke, Hund oder Katze zur Tierkörperverwertung zu bringen...
Ganz selten hat der Einsatz von Birgit Rumens, die auch im Viersener Tierschutzverein engagiert ist, am Ende eine unerwartet glückliche Wendung. So ist es noch nicht lange her, dass ihr eine streunende Katze zu lief, die sich nur wenig später mit einem ihrer Kunden anfreundete und so ein neues Zuhause fand.

Fressnapf:

Der Tag des Abschieds - Feuerbestattungen werden immer beliebter

Wer gerät nicht angesichts eines kleinen Welpens oder eines Kätzchens in Verzückung? Und noch schöner ist es, ein solches Lebewesen liebevoll bei sich aufzunehmen und es aufzuziehen. Viele glückliche Jahre will man miteinander verbringen. Und mit ein bisschen Glück und dem regelmäßigen Tierarztcheck, steht einem langen Zusammenleben in der Regel auch nichts im Wege. Doch eines Tages ist er da – der Tag des Abschieds. Unser kleiner Freund stirbt. Viele trauernde Tierfreunde sind Kinder und Senioren, die sehr starke Bindungen an ihre kleinen Freunde hatten. Nur verständlich, dass sie von ihrem lieben Weggefährten einen pietätvollen Abschied nehmen möchten.
Und so nehmen in Deutschland die Tierfriedhöfe immer mehr zu, ebenso wie die Kremierungen der Tiere. Diese Einäscherung wird immer beliebter. Und nun gibt es auch am Niederrhein hinter der holländischen Grenze in Roermond ein Tierkrematorium. Der Aufbewahrungsraum ist in sanftes Kerzenlicht gehüllt. Aus den Lautsprechern säuselt leise, getragene Musik. Menschen wischen sich Tränen aus den Augen. In der Mitte des Raums steht ein Körbchen. Darin aufgebahrt liegt „Strunz“, ein kleiner Pudelmischling. Birgit Rumens hat den kleinen Gesellen hierher gebracht. Die Viersenerin ist Haustierfeuerbestattungs-Unternehmerin. Seit einem Jahr kümmert sie sich um die toten Tiere und deren Besitzer. Denn vielen ist es ein Gräuel, ihre Vierbeiner in die Abdeckerei zu geben. Auch ein Garten hat nicht jeder. Birgit Rumens ermöglicht dem Haustier und seinen Besitzern einen würdevollen Abschied. Die Asche wird in einer normalen Urne dem Halter übergeben, die er sich im Vorfeld ausgesucht hat. Ihrer Klientel bietet Birgit Rumens noch einen weiteren Service auf diesem Gebiet: Wer möchte, erhält bei ihr auch Tierurnen, allesamt liebevoll handbemalt von der Münchner Künstlerin Chris Bleicher. Diese gibt es in verschiedenen Größen mit variierenden Motiven. Es gehe nicht darum, den Tod von Haustieren zu vermenschlichen, sondern es gehe alleine um die Würde, erläutert Birgit Rumens ihr Tun. „Für sehr viele Menschen sind die Tiere oft die einzigen Bezugspartner.“ Und wie sieht nun so ein Tagesablauf im Leben der Tierbestatterin aus?
Nachdem man sie telefonisch informiert hat, holt Birgit Rumens die verstorbenen Tiere entweder beim Tierarzt ab oder bei den Besitzern. Auch mitten in der Nacht, wenn es sein muss. Gemäß den strengen Auflagen und mit Genehmigung des Kreisordnungsamts fährt sie die in einen Kadaversack gehüllten Tiere im abgedunkelten Haustier-Leichenwagen über die Grenze nach Roermond.
 

I N F O R M A T I O N :

Vier Pfötchen im Himmel dein Lieblingssessel ist nun leer, kein Schnurren kündet von Behagen, kein Samtgetrippel grüßt mich mehr, und niemand will mein Schuhband jagen. Kein Schmieren und kein Maunzgeschrei sagt mehr: Wo bleibt denn nur mein Fresschen? Wo Spielzeug war und Katzenbrei, ist jetzt ein einsam leeres Gässchen. Dein bisschen Habe steht im Schrank, du kommst ja doch nie mehr zurück, und ewig schulde ich dir Dank für Freude, Trost und Spaß, und Glück. Von Gott hast du das Katzenrecht, das dir nach irdischem Getümmel, nach Sorgen, Zärtlichkeit, Gefecht ein Kuschelplätzchen schafft im Himmel.
Die Nachfrage steigt ständig, nachdem sich das neue Unternehmen herumgesprochen hat. Vom Wellensittich über den Hamster bis hin zu Katze und Hund ist alles möglich. Der Preis für die Einäscherung richtet sich nach dem Gewicht des Tieres. Die Urnen, die es in verschiedenen Größen und Farben gibt, kosten zusätzlich zwischen 45 und 70 E. Möglich sind auch die preiswerteren Sammeleinäscherungen mit bis zu drei kleineren Tieren. Anstatt einer Urne erhalten die Tierbesitzer hier eine Bestattungsurkunde.
Ihre Klientel kommt aus allen Berufsschichten und Altersklassen. „Meine Kunden haben allesamt sehr an ihren Tieren gehangen“, so Birgit Rumens. Und weiter: „Die Menschen wollen wissen, was mit ihrem Tier passiert. Und für die meisten ist die Einäscherung die sauberste und angenehmste Form des Abschiednehmens.“ Die Viersenerin weiß, wovon sie spricht schließlich hat sie jahrelang erfolgreich Hunde gezüchtet und somit leider auch viele Tiere sterben sehen. Die Trauer war jedes Mal gleich groß.
Informationen: Haustierfeuerbestattungen Birgit Rumens, Brasselstraße 115, 41747 Viersen, Telefon: 02162/30814, Mobil: 0163/4208669.

Heute waren schon 3 Besucher (4 Hits) hier!
 
Haustierfeuerbestattung Viersen Birgit Rumens Brasselstrasse 115 41747 Viersen Tel. 0163 420 86 69